Chronik | Welt
22.12.2017

Stalker verbrannte Frau auf offener Straße in Indien

Der ehemalige Arbeitskollege machte der 25-Jährigen avancen.

Eine 25-Jährige ist in der südindischen Stadt Secunderabad auf offener Straße verbrannt worden. Beim mutmaßlichen Täter handelte es sich um einen ehemaligen Kollegen der jungen Frau, der ihr bereits seit einiger Zeit nachgestellt hatte, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Mit Benzin übergossen und angezündet

Der 24-Jährige war demnach am Donnerstagabend auf die Frau zugegangen, als sie auf dem Heimweg von der Arbeit war. Die Beiden stritten sich und sie forderte ihn auf, zu gehen. Daraufhin habe er sie mit Benzin übergossen und angezündet, hieß es von der Polizei.

Passanten hätten versucht, ihr zu helfen, sie sei Freitag früh jedoch in einem Krankenhaus gestorben. Der Mann entkam den Angaben zufolge zunächst mit seinem Motorrad, wurde später aber verhaftet. Er hatte in derselben Firma gearbeitet, in der die Frau als Rezeptionistin tätig war, bis er vor einem Jahr seinen Job verlor. Seitdem hatte er sie laut Polizei immer wieder belästigt und aufgefordert, ihn zu heiraten. Gewalt gegen Frauen ist ein großes Problem in Indien.