Chronik | Welt
08.11.2017

Smog: Neu Delhi ordnet Schließung aller Schulen an

Am Dienstag war der Gesundheitsnotstand ausgerufen worden. Die Luftqualität hat sich deutlich verschlechtert.

Wegen des Smogs in Neu Delhi haben die Behörden in der indischen Hauptstadt die Schließung aller Schulen angeordnet. "Die Gesundheit der Kinder darf durch die sich verschlechternde Luftqualität nicht gefährdet werden", schrieb der Vize-Regierungschef der Stadt, Manish Sisodia, am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter. Alle Schulen in Neu Delhi bleiben bis Sonntag geschlossen.

Der indische Ärztebund hatte wegen des dichten Smogs am Dienstag den Gesundheitsnotstand für die Hauptstadt ausgerufen. Die Feinstaubwerte in der Millionenstadt lagen nach Angaben der Website der US-Botschaft weit über dem von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgegebenen Grenzwert.

Am stärksten verschmutzte Hauptstadt

Neu Delhi wurde im Jahr 2014 von der WHO als die am stärksten verschmutzte Hauptstadt der Welt eingestuft. Seitdem versuchen die Behörden, die Feinstaubwerte durch vorübergehende Stilllegungen von Kraftwerken und Fahrverbote zu senken. Die Luftqualität ist mit dem einsetzenden Winter oft besonders schlecht, weil kalte Luft den Smog in Bodennähe hält.