© EPA/ERIK S. LESSER

Chronik | Welt
09/08/2016

Schüsse an einer Schule im US-Bundesstaat Texas

Die Schützin habe sich anschließend selbst getötet, sagte Sheriff Ronny Dodson lokalen Medien.

In einer Schule im US-Bundesstaat Texas hat eine Schülerin am Donnerstag auf ein anderes Mädchen geschossen und es verletzt. Die Schützin habe sich anschließend selbst getötet, sagte Sheriff Ronny Dodson lokalen Medien. Neben der Toten sei eine Waffe gefunden worden.

Das Opfer kam verletzt ins Krankenhaus. Die Schule in dem Ort Alpine wurde evakuiert. Zunächst war nach einem zweiten Schützen gesucht worden, das stellte sich allerdings später als Falschinformation heraus. Die genauen Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Bombendrohung an der nahen Universität

Als die Polizei eintraf, kam es zu einem weiteren Zwischenfall. Aus der Waffe eines Polizisten habe sich versehentlich ein Schuss gelöst, sagte Dodson. Ein anderer Beamte sei am Bein getroffen worden. Zudem habe es an einer nahen Universität eine Bombendrohung gegeben.

Alpine liegt im Westen von Texas und hat etwa 6.000 Einwohner.