SYMBOLFOTO

© APA/dpa/Julian Stratenschulte

Schrecksekunde
08/06/2016

Drohne behinderte Airbus bei Landeanflug

Nähe des Münchner Flughafens ist es zu einer gefährlichen Begegnung zwischen einem Passagierflugzeug und einer Drohne gekommen.

Zu einer gefährlichen Begegnung zwischen einem Flugzeug und einer Drohne ist es in der Nähe des Münchner Airports gekommen. Nach Angaben der Polizei bemerkte der Pilot eines mit 100 Passagieren besetzten Airbus beim Landeanflug am vergangenen Donnerstagabend plötzlich das Fluggerät. Der Zwischenfall ereignete sich demnach in etwa 1.700 Metern Höhe.

Die mit vier Rotoren ausgestattete Drohne sei lediglich etwa zehn Meter neben der rechten Flügelspitze des Airbus unterwegs gewesen. Im Falle einer Kollision wäre die Sicherheit der Passagiere erheblich gefährdet gewesen, betonte die Polizei unter Berufung auf die Airbus-Crew. Wer für den Flug der Drohne verantwortlich ist, war zunächst unklar.

Eine Annäherung an Luftfahrzeuge aller Art sei "nicht nur überaus gefährlich, sondern auch verboten", betonte die Polizei. Bei einem gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr drohten empfindliche Freiheitsstrafen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.