Chronik | Welt
31.07.2017

Schnee weg, kein Wasser: Mont-Blanc-Hütte schließt

Berghütte Gonella auf der italienischen Seite sperrt wegen Wasserknappheit zu.

Die Berghütte Gonella auf der italienischen Seite des Mont Blanc auf 3.071 Metern Höhe muss wegen Wasserknappheit zusperren. Das Schneefeld, das die Berghütte mit Wasser versorgte, sei wegen der hohen Temperaturen weggeschmolzen, berichteten die Betreiber der Berghütte. Daher fehlt Wasser für zum Kochen und Duschen.

"Letzte Reserven ausgegangen"

"Wir hatten keine andere Wahl, als zu schließen. Das Wasser war schon seit Wochen knapp. Doch jetzt sind auch unsere letzten Reserven ausgegangen. Das ist ein harter Schlag für uns", wurde der Betreiber der Berghütte, Davide Gonella, von der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" (Montagausgabe) zitiert.

"In den vergangenen zehn Tagen haben wir angesichts unserer knappen Wasserreserven ein Minimum an Dienstleistungen garantiert. Doch jetzt können wir nicht mehr weitermachen. Wir hoffen, dass das in kommenden Jahren nicht mehr vorkommt", so Gonella.

Ganz Italien leidet

Italien erlebt eine Wasserknappheit ohnegleichen. Die Regionen entlang des Po haben beschlossen, weniger Wasser aus dem Fluss für die Landwirtschaft zu verwenden. Die Maßnahme trat ab dem heutigen Montag in Kraft. Eine Wasserrationierung in Rom wurde vorerst abgewendet.