Chronik | Welt
03.05.2018

Russisches Kampfflugzeug über dem Mittelmeer abgestürzt

Als das Flugzeug an Höhe gewann, stürzte es aus zunächst ungeklärter Ursache ins Meer. Die beiden Piloten wurden getötet.

Beim Absturz eines russischen Kampfflugzeugs über dem Mittelmeer sind am Donnerstag die beiden Piloten getötet worden. Wie russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf das Verteidigungsministerium berichteten, verunglückte die Maschine des Typs Su-30SM nach dem Start auf dem Stützpunkt im syrischen Hmeimim. Als das Flugzeug an Höhe gewann, stürzte es aus zunächst ungeklärter Ursache ins Meer.

Die russischen Streitkräfte sind seit dem Herbst 2015 im Syrien-Krieg im Einsatz. Dort unterhalten sie mehrere Militärstützpunkte.