Chronik | Welt
29.05.2017

Russische Zahnärztin zog Patientin 22 gesunde Zähne

Patientin zahlte 13.500 Euro für unnötige Behandlung und bekam auch noch Brücke von schlechter Qualität.

Eine Zahnärztin in St. Petersburg soll einer Patientin 22 gesunde Zähne gezogen haben. Die Dentistin wurde nun wegen Betrugs angeklagt, berichteten russische Ermittler am Montag. Sie habe aus der unnötigen Behandlung vor drei Jahren lediglich Profit schlagen wollen, lautet der Vorwurf.

Die Ärztin habe der 43 Jahre alten Frau zudem eine Zahnbrücke in schlechter Qualität angebracht. Für die Behandlung soll die Medizinerin insgesamt rund 850.000 Rubel (rund 13.500 Euro) kassiert haben.

Anderes Land, andere Arztpraxis: Aus Angst vor dem Zahnarzt hat sich ein Patient Mitte Mai in Rheinland-Pfalz völlig betrunken und ist dann im Wartezimmer eingeschlafen. Der Mann habe 2,6 Promille Alkohol intus gehabt und sei nicht mehr ansprechbar gewesen, teilte die Polizei in Landau mit.

Der 30-Jährige sei bereits völlig betrunken in der Praxis in Offenbach an der Queich erschienen. "Die Behandlung beim Zahnarzt hatte sich damit erledigt", hieß es. Die Polizei weckte den 30-Jährigen, er wurde ins Krankenhaus gebracht.