Chronik | Welt
27.02.2018

Roboterautos dürfen in Kalifornien schon angemeldet werden

Fahrzeuglizenzen für autonom fahrende Autos können ab 2. April bei den Behörden beantragt werden.

Selbstfahrende Autos, die gänzlich ohne menschlichen Fahrer auskommen – klingt faszinierend, aber doch nach Zukunftsmusik. Sollte man zumindest meinen, denn was noch in weiterer Ferne zu liegen scheint, setzt Kalifornien nun tatsächlich um: Am Montag kippte die Verkehrsbehörde eine Anordnung, nach der immer ein Mensch hinter dem Autosteuer sitzen müsse, um im Fall einer Notsituation eingreifen zu können. Heißt: Zukünftig dürfen in Kalifornien Fahrzeuge ohne Lenkrad und Pedale zugelassen werden.50 Unternehmen haben die Erlaubnis zum Testen selbstfahrender Autos bereits erhalten. Ab dem 2. April können die neuen Fahrzeuglizenzen erstmals beantragt werden. Voraussetzung ist etwa die Erfüllung der Sicherheitsstandards sowie ein Schutz vor möglichen Cyberattacken.

Datensammlung

Besonders Firmen aus dem Silicon Valley hatten sich für die Neuerungen eingesetzt. Entwickler wie Google-Tochter Waymo arbeiten an Technologien für autonome Personentaxis. Und auch US-Autoriese General Motors stellte einen Prototypen ohne Steuerungselemente vor.

Der Betrieb wird vorerst mittels Funk überwacht, die Autos sollen ähnlich einem Flugschreiber Daten aufzeichnen. Essentiell ist auch die Entwicklung eines Kommunikationsverfahrens mit der Polizei, das ein Anhalten von Roboterautos ermöglichen soll.

Mit dem Vorpreschen der Verkehrsbehörde ist Kalifornien Vorreiter in den USA. Weitere Lockerungen könnten folgen: Kürzlich erhielt Waymo die Erlaubnis für den ersten vollautomatisierten Taxidienst in einem Stadtteil von Phoenix in Arizona.