Chronik | Welt
25.01.2018

Razzia gegen Mafia-Clan in Ostia

Es gab Ermittlungen wegen krimineller Geschäfte in der Region Latium.

Bei einer Razzia der Polizei gegen einen Mafia-Clan in Ostia an den Toren Roms sind am frühen Donnerstag 32 Personen festgenommen worden. Die Festgenommenen gehören dem Clan Spada an, der beschuldigt wird in Ostia und in der Region Latium seine kriminellen Geschäfte ausgedehnt zu haben, berichtete die Polizei in einer Presseaussendung.

Angriff auf Journalisten

Zum Clan gehört auch Roberto Spada, der sich wegen eines Angriffs auf den RAI-Journalisten Daniele Piervincenzi im November vor Gericht verantworten muss. Der Prozess beginnt am 30. März. Mit Spada, der sich derzeit in einer Strafanstalt in Tolmezzo bei Udine in Untersuchungshaft befindet, muss sich auch ein Komplize vor Gericht verantworten.

Der Journalist hatte Spada in der Badeortschaft bei Rom nach seinen Verbindungen zur rechtsextremen Bewegung CasaPound befragt. Daraufhin sprang Roberto Spada plötzlich nach vorn, versetzte dem Journalisten einen Kopfstoß und brach ihm dabei die Nase.