Die "British Guiana" wird  am 17. Juni versteigert.

© REUTERS/SUZANNE PLUNKETT

USA
06/09/2014

Präsentation der Rekord-Briefmarke

Sotheby’s hofft bei einer Auktion auf 20 Millionen Dollar.

Am Montag stellte das Auktionshaus Sotheby’s in New York die Briefmarke "British Guiana" vor, die bei einer Versteigerung zur teuersten der Welt werden könnte: Sie könnte bei der Auktion am 17. Juni bis zu 20 Millionen Dollar (etwa 14,7 Millionen Euro) einbringen. Bei der "British Guiana 1c magenta" mit dem Ausgabedatum 1856, von der nur noch ein Exemplar erhalten sei, handle es sich um die "bekannteste und wertvollste Briefmarke der Welt", hieß es bei Sotheby's.

Angeblich soll sie Ende des 19. Jahrhunderts von einem Schüler entdeckt worden sein. Sie ging durch zahlreiche Hände, bis sie 1980 bei einer Auktion in die Hände des US-Chemie-Magnaten John du Pont gelangte. Der starb 2010 im Gefängnis, wo er eine Strafe wegen Mordes absaß. Seine Nachfahren gaben die Marke zur Auktion frei.

Bisher gilt die schwedische "Tre Skilling Banco" aus dem Jahr 1855 als teuerste Briefmarke der Welt. Der einzige Fehldruck der Marke – gelb statt grün – wurde 1996 in der Schweiz für 2.875.000 Franken (rund 1,8 Millionen Euro) verkauft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.