Chronik | Welt
17.08.2017

Bus fährt in Menschenmenge in Barcelona - Zahlreiche Tote

Täter flüchtete zu Fuß und verschanzte sich in Lokal.


Wir berichten an dieser Stelle live von den aktuellen Entwicklungen in Barcelona

In der spanischen Großstadt ist ein Kleintransporter in eine Menschengruppe gefahren. Es habe Dutzende Verletzte und zahlreiche Tote gegeben, berichten spanische Medien. Der weiße Kleintransporter hatte eine Strecke von etwa 600 Meter in der Fußgängerzone zurückgelegt und dabei zahlreiche Menschen überfahren.

Der Täter verließ das Fahrzeug und flüchtete zu Fuß. Schließlich verschanzte er sich in einem nahe gelegenen Lokal "La Luna de Istanbul" ("Der Mond von Istanbul"). Die Polizei riegelte das Lokal ab. Laut anderslautenden Berichten soll es sich um zwei, vielleicht sogar drei Täter handeln.

Der Anschlag ereignete sich auf der belebten Fußgängerzone Ramblas. Zahlreiche Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Die Stadtregierung ersuchte die Bevölkerung über Fernsehen und Radio, die Gegend großräumig zu meiden. Geschäfte und Restaurants in der gesamten Umgebung wurden evakuiert. Mehrere Stationen der U-Bahn und lokale Bahnhöfe wurden gesperrt, die Polizei ist mit massiven Kräften vor Ort. Dutzende Rettungsautos sind bereits im Einsatz.

Hinweis: Auf Twitter kursieren bereits zahlreiche Videos (siehe unten), aufgenommen von Passanten auf der belebten Einkaufsstraße. Wir zeigen bewusst keine Opfer.