Chronik | Welt
19.09.2017

Polizei erschoss Studentin: Unruhen an US-Uni

21-Jährige starb vergangene Woche nach Schüssen der Polizei. Bei der Mahnwache in Atlanta kam es zu Protesten und Festnahmen. Polizeiautos brannten.

Nach tödlichen Schüssen auf eine intersexuelle US-Studentin sind am späten Montagabend (Ortszeit) Unruhen an einer Technischen Hochschule in Atlanta ausgebrochen. Über Twitter warnte die Hochschule, dass wegen gewalttätiger Proteste alle Bewohner des Campus ihre Türen und Fenster geschlossen lassen sollten. Wie Medien berichteten, sind drei Studenten festgenommen worden.

Videos auf den sozialen Plattformen Instagram und Twitter zeigen brennende Polizeiwagen sowie Polizisten, die Demonstranten zu Boden drücken.

Bei dem jetzt eskalierten Protest handelte es sich um eine Mahnwache von rund 50 Menschen zum Gedenken an die 21-jährige Scoutt (Scott) Schultz, eine intersexuelle Studentin, die am Samstag durch Schüsse der Polizei starb.