Chronik | Welt
21.02.2018

#oneless: US-Amerikaner zerstören ihre Waffen

Das erneute Schulmassaker von Florida hallt in der amerikanischen Gesellschaft nach und zeigt seine abschreckende Wirkung - auf einige.

Nach dem Schulmassaker in Florida mit 17 Toten haben einige US-Amerikaner ihre eigenen Waffen zerstört und das im Internet publik gemacht.

Unter dem Hashtag #oneless ("eine weniger") verbreiten sich seit dem Wochenende immer mehr Fotos und Videos in den Sozialen Medien. Einer der Ersten war am Samstag ein Mann namens Scott Pappalardo aus dem Bundesstaat New York, wie CNN berichtete.

In seinem auf den sozialen Medien verbreiteten Video zeigt Pappalardo sein nach eigenen Angaben legal erworbenes Sturmgewehr AR-15 - den gleichen Typ Gewehr, den der Todesschütze in Parkland verwendete.

Die Worte "das Recht Waffen zu besitzen" habe er auf seinen Arm tätowiert, sagt Pappalardo. Dann steht er auf und sägt die Waffe mit einer elektrischen Säge in zwei Hälften. "Ist das Recht, diese Waffe zu besitzen, wichtiger als das Leben von jemandem?", fragt er in die Kamera. "Ich glaube nicht."