Siebenjähriger kam mit Pistole in die Schule

A display of 7-round .45 caliber handguns are seen at Coliseum Gun Traders Ltd. in Uniondale, New York January 16, 2013. Preside… © Bild: Reuters/SHANNON STAPLETON

Neuer Vorfall inmitten der Debatte über ein strengeres Waffengesetz in den USA.

Ein Siebenjähriger ist am Donnerstag in der US-Metropole New York mit einer Pistole im Gepäck in die Schule gekommen. Als die Schusswaffe entdeckt wurde, schloss die Polizei die betroffene Schule im Stadtteil Queens nach eigenen Angaben für etwa eine Stunde. Weitere Angaben machte die Polizei nicht. So teilte sie etwa nicht mit, ob die Waffe geladen war. Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, hieß es lediglich.

Newtown

Newtown in Schockstarre
RNPS IMAGES OF THE YEAR 2012 - Children look out through the windows of school bus Number 26 as it pulls into Newtown High Scho… © Bild: Reuters/LUCAS JACKSON
Bei einem Amoklauf an einer Volksschule in Newtown im US-Staat Connecticut waren Mitte Dezember 20 Kinder und sechs Erwachsene erschossen worden.

Seither tobt in den USA wieder eine Debatte über das Recht auf den privaten Besitz von Schusswaffen.

Waffenvernarrtes Land

In den USA besitzen Privatleute nach Schätzungen der Behörden mehr als 300 Millionen Waffen. Am Dienstag kam es erneut zu Schießereien an zwei Colleges in Kentucky und Missouri. Dabei wurden zwei Menschen getötet und drei weitere schwer verletzt. Am

Obama will Waffengesetz verschärfen
https://images.kurier.at/46-53272649.jpg/2.652.006
Reuters/KEVIN LAMARQUE
File photo of U.S. President Barack Obama speaking
U.S. President Barack Obama speaks about the fiscal cliff to members of the media in the White House Briefing Room in this December 19, 2012 file photo. REUTERS/Kevin Lamarque/Files (UNITED STATES - Tags: POLITICS BUSINESS) ATTENTION EDITORS - PICTURE 1 OF 20 FILE IMAGES FROM THE FIRST TERM OF BARACK OBAMA'S PRESIDENCY
Obamas Appell

Mittwoch rief US-Präsident Barack Obama den Kongress dazu auf, ein Verkaufsverbot für Sturmgewehre, die viele Schüsse in kurzer Zeit abgeben können, und eine umfassende Überprüfung von Waffenkäufern zu beschließen.

Im Mittelpunkt der Initiative steht die Wiedereinführung des Verkaufsverbots von Sturmgewehren an Private sowie das Verbot großer Magazine. "Waffen, die für den Kriegsschauplatz geschaffen sind, haben in einem Kino nichts zu suchen", sagte Obama mit Blick auf einen Amoklauf in einen Kino in Colorado, bei dem im Sommer zwölf Menschen starben.

Auch der Amokläufer von Newtown hatte ein halbautomatisches Gewehr dabei, mit dem sich bei einem entsprechend großem Magazin besonders viele Schüsse in kürzester Zeit ohne Nachladen abfeuern lassen. Sturmgewehre waren von 1994 bis 2004 in den USA verboten.

Land der Schusswaffen

Erstellt am 18.01.2013