Möglicherweise Wrackteil von MH370 entdeckt

Flug MH370 der Fluggesellschaft Malaysia Airlines war am 8. März 2014 von den Radarschirmen verschwunden. © Bild: REUTERS/© POOL New / Reuters

In Mosambik ist erneut ein Wrackteil eines Flugzeugs angeschwemmt worden, vermutlich von der 2014 verschollenen Maschine.

Im südostafrikanischen Staat Mosambik ist möglicherweise erneut ein Wrackteil der vor fast zweieinhalb Jahren verschwundenen Passagiermaschine der Malaysia Airlines angeschwemmt worden. Der Hotelmanager Jean Viljoen hat den rund 1,20 Meter breiten dreieckigen Teil an einem Strand in der Nähe von Morrumbene entdeckt und der Polizei übergeben.

Nach Viljoens Angaben befanden sich auf einer Seite Aufkleber mit Nummern, von denen einige noch lesbar waren. Ein Vertreter der mosambikanischen Zivilluftfahrtbehörde wollte sich zunächst nicht zu dem Fund äußern. Nach seinen Angaben sollte der Teil in die Hauptstadt Maputo gebracht werden, danach werde über das weitere Vorgehen entschieden.

Flugzeug seit mehr als zwei Jahren verschollen

Flug MH370 der Fluggesellschaft Malaysia Airlines war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord von den Radarschirmen verschwunden. Trotz intensiver und aufwendiger Suche unter Leitung Australiens wurde die Boeing 777 bis heute nicht gefunden. Das Suchgebiet musste außerdem mehrmals verändert werden. Bis heute ist die Unglücksursache unbekannt. Einem aktuellen Untersuchungsbericht zufolge soll die Maschine nach stundenlangem Flug rasch an Höhe verloren haben.

Im Juli 2015 wurde erstmals auf der Insel La Reunion im indischen Ozean eine Flügelklappe angeschwemmt, die Experten eindeutig der vermissten Maschine zuordneten. Fünf weitere Wrackteile, die in der Zwischenzeit in Mosambik, Südafrika und auf der Insel Mauritius entdeckt wurden, stammen den australischen Behörden zufolge mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls von der vermissten Boeing.

( Agenturen , mn ) Erstellt am 29.08.2016