Chronik | Welt
09.05.2017

Mordserie mit neun Toten in Phoenix: Verdächtiger gefasst

Serientäter schoss aus fahrendem Auto und versetzte Bürger der US-Millionenstadt Phoenix monatelang in Angst und Schrecken.

Über Monate hinweg verängstigte ein Serientäter mit Schüssen aus einem fahrenden Auto die Millionenstadt Phoenix - jetzt haben die US-Behörden den mutmaßlichen Neunfachmörder gefasst. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz informierten Polizei, Staatsanwaltschaft und FBI am Montagnachmittag (Ortszeit) über die Festnahme eines 23-Jährigen, der die Taten zwischen 2015 und 2016 begangen haben soll.

Motiv noch unklar

Sein Motiv ist noch unklar, ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Mann - mit einer Ausnahme - keine Verbindung zu seinen Opfern. Viele von ihnen wurden vor ihren Häusern erschossen, andere wurden nur angeschossen und kamen mit dem Leben davon.

Polizeichefin: "Sehr großer Fall"

Es handle sich um einen "sehr komplexen und sehr großen Fall", sagte Polizeichefin Jeri Williams. Zur Zeit werde untersucht, ob der Festgenommene noch weitere Verbrechen begangen hat. Auf der Pressekonferenz war von mindestens zwölf Fällen die Rede, bei denen der Mann auf Unschuldige geschossen haben soll. Hinweise auf mögliche Komplizen liegen den Ermittlern nach eigenen Angaben nicht vor.