Chronik | Welt
21.10.2017

Messerattacke in München: Mutmaßlicher Täter gefasst

Die Polizei hat nach einer Messerattacke in München den Täter festgenommen. Die Gefahr sei gebannt.

Ein Mann hat am Samstagfrüh in München rund um den Rosenheimer Platz wahllos Menschen mit einem Messer angegriffen. Insgesamt wurden dabei acht Personen leicht verletzt. Bei den Opfern handle es sich um sechs Männer, einen zwölf Jahren alten Buben sowie um eine Frau.

Der Täter konnte zunächst fliehen, nach einigen Stunden und einer Großfahndung wurde er jedoch festgenommen. Der bereits davor polizeilich bekannte Mann sei "dringend tatverdächtig", ließ die Polizei München wissen. Die Gefahr für die Öffentlichkeit mit seiner Verhaftung gebannt. Zuvor rief man die Münchner auf, in Gebäuden zu bleiben.

Das Motiv für die Tat ist derzeit völlig unbekannt. Offenbar gibt es eine Geschichte von psychischen Problemen bei dem 33-jährigen Deutschen. Die Polizei geht davon aus, dass das ein Auslöser gewesen sein könnte und geht jedenfalls von einem Einzeltäter aus. Der Mann mache keine Angaben, hieß es Samstagnachmittag bei einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Bayerns. Er sei in der Vergangenheit wegen gefährlicher Körperverletzung der Exekutive bekannt geworden.

Die Münchner Polizei hielt die Bevölkerung unter anderem über Twitter auf dem Laufenden.