Chronik | Welt
22.05.2017

Mafia-Boss Dainotti in Palermo erschossen

Täter feuerten von Motorrad auf 67-Jährigen.

Ausgerechnet am Tag vor den Gedenkfeiern anlässlich des 25. Jahrestages der Ermordung des sizilianischen Mafia-Jägers Giovanni Falcone hat die Cosa Nostra auf Sizilien einen prominenten Mafia-Boss getötet. Giuseppe Dainotti wurde am Montag in Palermo wenige hundert Meter vom Justizpalast entfernt von einem Motorrad aus erschossen.

Auf den 67-Jährigen, der mit einem E-Bike unterwegs war, wurden mehrere Pistolenschüsse abgefeuert, berichteten italienische Medien. Die Polizei sprach von einer regelrechten "Hinrichtung". Auf dem Motorrad sollen zwei Männer gesessen sein.

Dainotti war wegen in den 1980er-Jahren verübter Morde zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nachdem er 30 Jahre im Gefängnis verbracht hatte, wurde er vor drei Jahren freigelassen.