Chronik | Welt
22.09.2017

London: Paar soll Au-pair getötet und verbrannt haben

Die beiden Tatverdächtigen stehen im Verdacht eine 21-jährige Frau ermordet und auf ihrem Grundstück verbrannt zu haben.

Nach dem Fund der völlig verbrannten Leiche eines französischen Au-pairs im Süden Londons hat die Polizei dessen Gasteltern festgenommen. Der 40-jährige Mann und die 34-jährige Frau stünden im Verdacht, das Opfer ermordet und die Leiche auf ihrem Grundstück verbrannt zu haben, teilten die Ermittler am Freitag mit. Medien zufolge handelt es sich bei der Toten um das 21-jährige Au-pair der Familie.

Nachbarn hatten am Mittwoch die Polizei alarmiert, weil aus dem Garten des Paars dichter Rauch aufstieg. Nach Angaben der Ermittler war die Leiche bereits so stark verkohlt, dass erst eine Obduktion ihre Identität klären kann.

Au-pair seit August nicht mehr gesehen

Britische Medien berichteten, das Opfer sei die 21-jährige Sophie Lionnet aus dem nordostfranzösischen Troyes, das sich um die zwei Kinder des Paars kümmerte. Er habe die junge Frau seit August nicht mehr gesehen, sagte ein Imbissbesitzer aus dem Bezirk Wandsworth dem " Daily Telegraph". "Sie lebte seit mindestens 20 Monaten hier und kam gewöhnlich zwei Mal am Tag, um den Kindern Zuckerln zu kaufen".