Chronik | Welt
29.09.2017

Kohlenmonoxid-Unfall: Kater rettete Mann das Leben

In der Nachbarwohnung war ein Dunstabzug falsch angeschlossen - dadurch strömte giftiges Gas in großer Konzentration in das Badezimmer. Durch lautes Maunzen schlug der Kater Alarm.

Das Geschrei eines Katers hat einem Münchner das Leben gerettet. Der 26-Jährige war beim Duschen im Badezimmer seiner Schwester zusammengesackt, weil giftiges Kohlenmonoxid aus der Nachbarwohnung hinein strömte, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Auch Kater Benni sei in dem Zimmer gewesen. Als das Tier plötzlich anfing, laut zu schreien, sei die Schwester stutzig geworden.

"Wäre zweifelsfrei tödlich gewesen"

Weil ihr Bruder nicht reagierte, habe sie Hilfe gerufen. Die Feuerwehr habe die Tür aufgebrochen. Der 26-Jährige lag den Angaben zufolge am Freitag vergangener Woche in der Badewanne und musste reanimiert werden. Er kam mit einem deutlich erhöhten CO-Wert, der laut Polizei "zweifelsfrei tödlich gewesen wäre", in ein Krankenhaus.

Ermittlungen ergaben, dass in der Nachbarwohnung ein Dunstabzug falsch angeschlossen worden war. Dadurch habe das giftige Gas in großer Konzentration in das Badezimmer strömen können.