Chronik | Welt
01.09.2017

Kölner Zoo erbt 18,6 Millionen Euro aus USA

Die 93-jährige Elizabeth Reichert und ihr verstorbener Mann Arnulf seien "immer Kölner geblieben und hätten Köln nie vergessen".

Der Kölner Zoo soll mit einer großzügigen Spende bedacht werden: Die nach dem Zweiten Weltkrieg ausgewanderte 93-jährige US-Bürgerin Elizabeth Reichert will dem Tierpark nach ihrem Tod ein Vermögen von knapp 22 Millionen Dollar (18,60 Mio. Euro) vererben, wie der Kölner Stadt-Anzeiger am Freitag berichtete.

"Wenn man sich überlegt, wohin man sein Geld vererbt, spielen die Erinnerungen eine große Rolle - beim Zoo ist das Geld gut angelegt", sagte Reichert.

Über Israel in die USA ausgewandert

Reichert war mit ihrem jüdischen Mann Arnulf, der den Krieg als Jugendlicher in Köln in Verstecken überlebt hatte und später in den USA ein Unternehmen aufbaute, von der Domstadt über Israel in die USA ausgewandert.

Kurz vor dem Tod ihres Ehemanns hätten beide entschieden, ihr Vermögen dem Kölner Zoo zu überlassen, sagte Reichert. Sie seien immer Kölner geblieben und hätten Köln nie vergessen. Das Geld soll in eine bereits gegründete Stiftung fließen.