Chronik | Welt
26.04.2017

Seltenes Nashorn erhält Tinder-Profil

Der kenianische Nashornbulle "Sudan" ist das letzte Männchen seiner Art, aber schon zu alt für eine natürliche Paarung. Mit dem Tinder-Profil sollen Spenden für die Forschung an künstlichen Befruchtungsmethoden gesammelt werden.

Das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn der Welt hat ein Profil auf der Dating-App Tinder bekommen. Die Betreiber des kenianischen Wildtierreservats Ol Pejeta wollen mit der Kampagne auf die vom Aussterben bedrohten Tiere aufmerksam machen. "Der begehrteste Junggeselle der Welt" ist der Nashornbulle "Sudan", das letzte männliche Tier der Nashorn-Unterart Ceratotherium simum cottoni.

Ein Wisch nach rechts - ein Ausdruck des Interesses auf Tinder - bringt den Anwender auf eine Spenden-Website. Die gesammelten Gelder sollen an Einrichtungen gehen, die die Möglichkeit künstlicher Befruchtung bei Nashörnern erforschen. Zwar lebt der 43 Jahre alte "Sudan" in Kenia mit zwei weiblichen Nashörnern zusammen, eine natürliche Befruchtung war aber aufgrund seines hohen Alters nicht möglich.