Chronik | Welt
05.02.2018

Japan: Militärhubschrauber über Wohngebiet abgestürzt

Ein Soldat an Bord des Hubschraubers kam ums Leben, ein zweiter wird noch vermisst.

Ein japanischer Militärhubschrauber ist am Montag über einem Wohngebiet im Südwesten des Landes abgestürzt. Ein Soldat an Bord starb, ein weiterer wird noch vermisst, wie Japans Verteidigungsminister Itsunori Onodera sagte.

Mindestens ein Haus geriet bei dem Absturz in Brand, wie die örtlichen Behörden mitteilten. Der Absturz setzte das Haus in der Stadt Kanzaki in Brand, die Bewohner konnten sich aber in Sicherheit bringen, wie die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Polizei berichtete. Ein elfjähriges Mädchen sei auf der Flucht vor den Flammen leicht verletzt worden.

Verteidigungsminister Itsunori Onodera bestätigte den Absturz eines Kampfhubschraubers des Typs Apache AH-64 über der Stadt Kanzaki.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie dichter grauer Rauch zwischen Häuserdächern aufstieg, während Feuerwehrleute mit Schläuchen durch die Straßen liefen und Menschen in Sicherheit gebracht wurden. Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit 14 Einsatzfahrzeugen und drei Krankenwagen vor Ort.