Chronik | Welt
11.12.2017

Italien: Seiltänzer spaziert 135 Meter über Tiber

Der Drahtseilakt, der von Hunderten Menschen entlang des Tiber beobachtet wurde, erfolgte zum Klang von Saxofonmusik.

Der italienische Seiltänzer Andrea Loreni hat am Sonntagabend eine 135 Meter lange Strecke auf einem Seil über den Tiber bis zur Engelsburg zurückgelegt. Der Drahtseilakt, der von Hunderten Menschen entlang des Tiber beobachtet wurde, erfolgte zum Klang von Saxofonmusik.

Vor der Engelsburg wurde Lorenis Leistung mit einem Ballett von 50 Tänzern begrüßt. Organisiert wurde das Event vom Mobilfunkbetreiber TIM. Drei Monate lang brauchte Loreni, um die Installation mit dem blaubeleuchteten Seil zu planen, auf dem der glatzköpfige Seiltänzer mit dem langen Bart spaziert ist, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica".

"Liebe es, über Wasser zu gehen"

"Ich war besorgt, weil plötzlich Wind geweht hat. Es ist dann schwieriger zurückzukehren als weiterzugehen", berichtete der Artist, der in fünf Minuten die Strecke über den Tiber zurücklegte. Zwei Mal hielt er an, um die Zuschauer zu begrüßen und machte auch einige Tanzschritte. Hinter dem Seiltänzer war die beleuchtete Peterskirche zu sehen.

"Wir haben diesen Standort wegen seiner Schönheit gewählt. Ich liebe es, über Wasser zu gehen. Eine Fluss zu überqueren, ist wie durch das Leben zu gehen", sagte Loreni.