Die indische Fluglinie Spicejet (Symbolbild)

© REUTERS/PUNIT PARANJPE

Indien
05/13/2016

Indische Fluglinie muss Strafe an Behinderten-Aktivistin zahlen

Pilot entschied, dass Frau wegen ihrer Behinderung nicht flugfähig sei und die Maschine wieder verlassen müsse.

Das oberste Gericht in Indien hat die Fluglinie Spicejet zu einer Strafzahlung an die Behinderten-Aktivistin Jeeja Ghosh verurteilt. Das Unternehmen muss der 46-Jährigen umgerechnet gut 13.000 Euro zahlen, weil ein Pilot sie vor vier Jahren wegen ihrer Behinderung nicht auf einen Flug hatte mitnehmen wollen.

Ghosh ist Dozentin am Indischen Institut für Zerebralparese, einer im Gehirn hervorgerufenen Lähmungskrankheit, die sie selbst seit ihrer Geburt hat. Sie war im Februar 2012 auf dem Weg zu einer Fachkonferenz im indischen Goa, als der Pilot entschied, dass sie wegen ihrer Behinderung nicht flugfähig sei und die Maschine wieder verlassen müsse.

Das Gericht bezeichnete das Verhalten der Fluglinie in seiner Urteilsbegründung als gefühllos. Das Unternehmen habe die Menschenwürde der Klägerin verletzt.

Unsensibles Verhalten von Fluggesellschaften ist in Indien häufiger ein Thema. Im Jänner hatte eine Behinderten-Aktivistin laut Medienberichten keinen Rollstuhl erhalten, nachdem sie in Neu Delhi gelandet war. Sie habe bis in den Passagierbus kriechen müssen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.