Chronik | Welt
04.09.2017

Hunderttausende Fischstäbchen bei Lkw-Unfall verbrannt

Flammen von brennendem Reifen griffen auf Ladung über.

Hunderttausende Fischstäbchen sind bei einem Lastwagenunfall im deutschen Bundesland Niedersachsen verbrannt. Ein brennender Reifen war Auslöser für das Feuer auf der Autobahn A31 bei Wietmarschen, wie die Autobahnpolizei am Montag mitteilte.

Der Fahrer hatte sich zwar mit dem Fahrzeug und den 730.000 Fischstäbchen auf der Ladefläche auf den Seitenstreifen retten und den Anhänger vom Lkw abkoppeln können. Die Fischstäbchen konnten die Helfer aber nicht mehr retten - sie müssen vernichtet werden. Wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar. Die Autobahn war in Richtung Süden für mehrere Stunden gesperrt.