Chronik | Welt
16.02.2018

Heckler & Koch: Unpassender Tweet nach Schul-Massaker

Der Waffenhersteller mit Sitz in Baden-Württemberg entschuldigt sich nach einem Shitstorm über seine Valentinsgrüße, die wenige Stunden nach der Schul-Schießerei in Florida mit 17 Toten kam.

Das ging nach hinten los. "From HK with Love", schrieb Waffenproduzent Heckler & Koch am 14. Februar auf seinem US-Twitter-Kanal. Auf einem Foto war eine Pistole zu sehen, umrahmt von vielen herzförmig angeordneten Patronen. Allerdings: Nur wenige Stunden zuvor waren im US-Bundesstaat Florida 17 Menschen durch Schüsse zu Tode gekommen.

Der deutsche Waffenhersteller Heckler & Koch hat seinen Sitz in Oberndorf am Neckar in Baden-Württemberg. Der Tweet sei "offenbar von unserer US-amerikanischen Tochtergesellschaft erstellt und in deren Twitter- und Facebook-Accounts veröffentlicht" worden, hieß es von dem Unternehmen gegenüber tagesschau.de.

Doch auch in den USA mit ihrem in vielen Bundesstaaten liberalen Waffenrecht stieß der Tweet vielen sauer auf. Ein Shitstorm entlud sich über den Waffenproduzenten, sodass der Waffenproduzent den Tweet am Donnerstag zunächst löschte und sich später entschuldigte.

"In hohem Maße unpassend"

Seine Presseerklärung leitete das Unternehmen, das auf Handfeuerwaffen spezialisiert ist, am Donnerstag mit der Erläuterung ein, man würde in Deutschland keinen Social-Media-Kanal – weder auf Facebook, Twitter noch auf Instagram – betreiben. In den USA würde zudem Valentinsgrüße "über sämtliche Branchen hinweg verbreitet" werden. "Im Nachgang des schrecklichen und tragischen Amoklaufs in Florida am gestrigen Tag sind wir jedoch zu der Bewertung gekommen, dass die Veröffentlichung eines solchen Eintrags vor diesem Hintergrund in hohem Maße unpassend ist." Heckler & Koch wolle sich für das Versehen entschuldigen.