Chronik | Welt
19.11.2017

Havarie beim größten Luftfahrzeug der Welt

Das Luftschiff "Airlander" riss sich von einem Haltemast los, eine Person wurde leicht verletzt.

Es gilt als größtes Luftfahrzeug der Welt, muss aber nach einer Havarie in Großbritannien vorerst am Boden bleiben: das Luftschiff "Airlander 10". Der "Airlander" riss sich am Flugplatz Cardington in Bedfordshire rund 80 Kilometer nördlich von London am Samstag von seinem Haltemast los. Ein Sicherheitsmechanismus habe dann dafür gesorgt, dass die Hülle aufriss und sich entleerte.

Eine Mitarbeiterin des Betreiber-Unternehmens wurde bei dem Zwischenfall leicht verletzt.

Der " Airlander 10" fliegt mit Hilfe von Helium. Er ist nach Herstellerangaben 92 Meter lang, 43,5 Meter breit und 26 Meter hoch. Das Luftschiff soll in über 6.000 Meter Höhe fliegen, erreicht eine Geschwindigkeit von 148 Kilometern pro Stunde und kann Lasten bis zu zehn Tonnen Gewicht transportieren.