Chronik | Welt
31.05.2017

Haschischkuchen: Acht Partygäste im Spital

In Deutschland mischte ein Student mehrere Gramm des Rauschmittels in den Teig. Mehrere Notärzte mussten anrücken.

Schlecht bekommen ist den Gästen einer Geburtstagsparty der Kuchen eines 22-jährigen Studenten aus Zweibrücken im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz. Weil er in den Teig mehrere Gramm Haschisch mischte, mussten acht Menschen im Alter von 20 bis 25 Jahren am Dienstagabend in Krankenhäuser gebracht werden, teilte die Polizei in Pirmasens am Mittwoch mit. Sie wurden dort stationär behandelt.

Schweißausbrüche, Zittern

Kurz nachdem sie den Kuchen gegessen hatten, mussten sich die Geburtstagsgäste zunächst übergeben. Als Schweißausbrüche, starkes Zittern und Kreislaufprobleme hinzukamen, riefen sie um Hilfe.

Notärzte

Mehrere Notärzte rückten an und brachten die jungen Erwachsenen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser in Zweibrücken, Pirmasens, Homburg und Neunkirchen.