Symbolfoto.

© KURIER/Gerhard Deutsch

Hamburg
05/31/2016

18-Jähriger starb nach Zahn-OP

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen den Anästhesisten.

Ein 18-Jähriger ist bei einer Zahnbehandlung mit Vollnarkose in einer Hamburger Praxis gestorben. Die Staatsanwaltschaft habe ein Ermittlungsverfahren gegen den behandelnden Anästhesisten eingeleitet, sagte ein Sprecher am Dienstag. Es bestehe ein Anfangsverdacht wegen fahrlässiger Tötung.

Die bei der Operation am vergangenen Freitag verwendeten Geräte seien sichergestellt worden und würden von Sachverständigen ausgewertet. Das Ergebnis der Obduktion des 18-Jährigen wurde noch für Dienstagnachmittag erwartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.