Ein Gruppe von Flüchtlingen in Melilla

© APA/AFP/ANGELA RIOS

Spanien
10/13/2016

Flüchtlinge überwinden Zaun zu spanischer Exklave Melilla

Rund 100 Menschen aus Afrika gelang die Flucht in die EU.

Dutzende Flüchtlinge haben am Donnerstag den hohen Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla überwunden. In einem gemeinsamen Ansturm überrannten zahlreiche Menschen aus Ländern südlich der Sahara nach Angaben der spanischen Behörden die Grenzanlagen und erreichten damit EU-Boden.

Die Grenzanlagen bestehen aus zwei je sechs Meter hohen Zäunen, dazwischen erschwert ein Netz aus Stahlkabeln das Vorankommen. Die beiden spanischen Exklaven Ceuta und Melilla an der marokkanischen Mittelmeerküste haben die einzigen EU-Außengrenzen auf dem afrikanischen Kontinent. Immer wieder versuchen Flüchtlinge, die Grenzen zu überwinden.

In Melilla werden die Schutzsuchenden in ein Aufnahmelager gebracht, wo sie Asyl beantragen können. Die meisten Anträge werden allerdings abgelehnt, weil die Menschen als Wirtschaftsflüchtlinge eingestuft werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.