Chronik | Welt
09.05.2017

Explosion in Feuerwerkfabrik in Mexiko: 14 Tote

In Mexiko kam es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Unfällen mit Pyrotechnik.

In Mexiko sind bei einer Explosion in einer Feuerwerkfabrik 14 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Regierung des zentralen Bundesstaates Puebla am Dienstag mitteilte, wurden bei dem Unglück darüber hinaus 22 Menschen verletzt.

Das Unglück ereignete sich den ersten Angaben zufolge in der Nacht auf Dienstag in einer ländlichen Gegend Pueblas. Einige Verletzte seien in die Hauptstadt Puebla ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es weiter.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte eine Feuerwerksrakete die in einem Haus gelagerte Pyrotechnik entzündet. Das Gebäude stürzte ein.

Das Feuerwerk war offenbar für ein Gemeindefest zu Ehren des Heiligen Isidor am 15. Mai vorgesehen. "Ich bedauere den Tod der Menschen bei der Explosion während der Vorbereitungen für das Fest in Chilchotla", schrieb Pueblas Gouverneur Tony Gali auf Twitter. Er habe schnelle Hilfe für die Opfer und Angehörigen des Unglücks angeordnet.

In Mexiko wird traditionell viel geböllert. Auf Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, katholischen Prozessionen oder Dorffesten wird das ganze Jahr über Feuerwerk abgebrannt.

In Mexiko kommt es immer wieder zu schweren Unglücken mit Pyrotechnik. Im März waren bei der Explosion einer Werkstatt für Feuerwerk nahe Mexiko-Stadt vier Menschen ums Leben gekommen. Im Dezember starben 39 Menschen bei einer Reihe von Explosionen auf einem Markt für Pyrotechnik.