Chronik | Welt
18.05.2017

Erpresser wollte 900.000 Euro von Corinna Schumacher: Bewährungsstrafe

Der 25-Jährige schrieb eine E-Mail an Schumacher und gab dabei seine echte Kontonummer an.

900.000 Euro sollte Corinna Schumacher, Ehefrau von Michael Schumacher, an einen Erpresser zahlen - andernfalls drohte er, ihren beiden Kindern könne etwas passieren. Das Amtsgericht Reutlingen in Baden-Württemberg verurteilte deshalb am Mittwoch einen 25-jährigen Mann aus dem nahe gelegenen Dettingen. Wegen Erpressung bekam er eine Bewährungsstrafe von 21 Monaten.

Dessen Anwalt, Achim Unden, bestätigte am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Dieselbe Summe forderte der junge Mann laut dem Rechtsvertreter von einem nicht näher genannten Unternehmer. Der 25 Jahre alte Lackierer hatte eine E-Mail an Corinna Schumacher und einen Brief an den Unternehmer geschrieben und dabei seine echte Kontonummer bei einer deutschen Bank angegeben.

"Verlustängste am Arbeitsplatz"

In beiden Fällen wurde nicht gezahlt. "Die Polizei kam dem Erpresser wegen der Kontonummer binnen Minuten auf die Spur", erklärte Unden. Sein Mandant sei in dieser Zeit in einem schlechten psychischen Zustand gewesen. "Er hatte Verlustängste am Arbeitsplatz und fühlte sich gemobbt."

Opfer zufällig im Internet recherchiert

Corinna Schumacher war als Zeugin vor das Reutlinger Amtsgericht geladen. Sie musste aber nicht kommen, weil der Angeklagte ausgesagt hat. "Ihm war ganz wichtig, Frau Schumacher nicht noch weiter zu belasten", sagte Unden. Seine Opfer hatte der 25-Jährige laut Anwalt zufällig im Internet recherchiert.

Der Mann von Corinna Schumacher - der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher - war 2013 beim Skifahren verunglückt und hatte schwere Gehirnverletzungen erlitten. Details zu seinem Zustand sind nicht bekannt.