Chronik | Welt
04.12.2017

Erneut Leichen an Japans Küste entdeckt

Vier Opfer vermutlich Nordkoreaner.

An der Küste von Japan sind erneut Leichen entdeckt worden, vermutlich von Nordkoreanern. Wie japanische Medien am Montag meldeten, handelt es sich um vier Männer. Eine der Leichen trieb im Meer in der Nähe eines Fischereihafens der nördlichen Provinz Yamagata, zwei weitere wurden wenige hundert Meter entfernt am Strand gefunden.

Eine skelettierte Leiche wurde zusammen mit Planken eines Holzbootes in der Provinz Akita entdeckt. Abzeichen auf der Kleidung der Toten deuteten daraufhin, dass es sich um Nordkoreaner handelt, hieß es. In jüngerer Zeit waren wiederholt Boote, die offenbar aus Nordkorea stammen, an Japans Küste getrieben worden, teilweise mit Toten an Bord. Aus dem isolierten Nordkorea gibt es immer wieder Berichte über Hungersnöte.