Chronik | Welt
27.02.2018

Ecuador: Blinde Passagiere stürzen aus Flugzeug

Zwei Männer wollten als blinde Passagiere in einem Flugzeug nach New York reisen. Doch sie stürzten auf die Landebahn des Flughafens von Guayaquil und starben.

Beim Sturz aus einem startenden Flugzeug sind in Ecuador zwei blinde Passagiere ums Leben gekommen. Die Männer hatten offenbar versucht, im Radkasten der Maschine von Guayaquil an der Pazifikküste nach New York zu reisen, wie die Zeitung El Universo am Montag berichtete. Beim Start stürzten sie auf die Landebahn des Flughafens. Die Identität der Opfer war zunächst unklar.

Der Airport wurde vorübergehend geschlossen, wie die Behörde für zivile Luftfahrt DGAC mitteilte. Die Maschine der Fluggesellschaft Latam wurde für weitere Ermittlungen nach Guayaquil zurückbeordert. "Wir bedauern den Vorfall am Flughafen Guayaquil zutiefst und drücken unser Beileid aus", sagte der Exekutivdirektor von Latam Ecuador, Manuel van Oordt. "Wir arbeiten mit den Behörden zusammen und hoffen, dass die Ursache der Unglücks ermittelt werden kann."