Chronik | Welt
20.04.2017

Deutschland: Tugce-Schläger wird nach Serbien abgeschoben

Der Mann hatte die 22-Jährige im November 2014 auf einem Parkplatz so geschlagen, dass sie auf den Kopf fiel. Wenige Tage später starb die Studentin an den Folgen des Sturzes.

Zweieinhalb Jahre nach dem gewaltsamen Tod der Studentin Tugce Albayrak ist die Abschiebung des verurteilten Täters von Deutschland nach Serbien angelaufen. Der 20 Jahre alte Sanel M. ist am Donnerstagvormittag am Frankfurter Flughafen eingetroffen, um abgeschoben zu werden, wie die Bundespolizei mitteilte. Er wurde vom Jugendgefängnis in Wiesbaden nach Frankfurt gebracht.

Das Landgericht Darmstadt hatte Sanel M. im Juni 2015 wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt. Der junge Mann hatte die 22-Jährige im November 2014 auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in Offenbach so geschlagen hat, dass sie auf den Kopf fiel. Wenige Tage später starb die Studentin an den Folgen des Sturzes.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hatte Mitte März in letzter Instanz entschieden, dass der 20-Jährige für acht Jahre nach Serbien ausgewiesen wird. Sanel M. ist zwar in Offenbach geboren und aufgewachsen, er hat aber nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. In Serbien leben nach Angaben eines seiner Anwälte seine Großeltern; seine Eltern und seine beiden Brüder wohnen im Rhein-Main-Gebiet.