© ORF / APA

Deutschland
10/18/2013

Stavenhagen streicht Hitlers Ehrenbürgerschaft

In der deutschen Stadt wird Adolf Hitler erst jetzt die Ehrenbürgerschaft aberkannt. Die Urkunde war vor kurzem entdeckt worden.

Fast 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges hat die Stadt Stavenhagen im deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern die Ehrenbürgerschaften von Adolf Hitler und anderer ehemaliger NS-Größen gestrichen. Der Beschluss fiel am späten Donnerstagabend einstimmig in der Stadtvertretung.

Die Ehrenurkunden von Adolf Hitler, Paul von Hindenburg und dem damaligen Gauleiter von Mecklenburg, Friedrich Hildebrandt, wurden erst kürzlich bei Recherchen im Landeshauptarchiv entdeckt. Die Urkunde für Hitler stammt aus dem April 1933, also aus der Zeit kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten.

Klagenfurt: Hitler bis 2011 Ehrenbürger

Viele deutsche und österreichische Gemeinden hatten Hitler als Ehrenbürger geführt. Manche entzogen diese Würde gleich nach dem Krieg durch offiziellen Beschluss, andere - wie eben auch Stavenhagen - erst Jahrzehnte später. In Amstetten, Braunau und Klagenfurt wurde die Ehrenbürgerschaft für den Diktator ebenfalls erst 2011 aberkannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.