Chronik | Welt
06.02.2017

Größte Segelyacht der Welt ausgelaufen

143 Meter lang, 3.700 Quadratmeter Segelfläche - und sie gehört einem russischen Milliardär.

Es ist die größte Segelyacht der Welt, die Kiel verlassen hat und nun auf dem Weg nach Südspanien ist. Am Sonntag fuhr der futuristisch anmutende Dreimaster aus dem Hafen. Die Kieler Werft German Naval Yards hatte die "Sailing Yacht A" für den milliardenschweren russischen Eigner Andrej Melnitschenko gebaut. Die offizielle Übergabe an ihn ist einem Sprecher zufolge für das späte Frühjahr vorgesehen.

Die keilförmige Yacht hatte der Designer Philippe Starck für den Russen entworfen. Der Franzose hatte für den russischen Milliardär Melnitschenko vor Jahren bereits die 119 Meter lange Motoryacht "A" geplant. Sie entstand ebenfalls in Kiel.

Die "Sailing Yacht A" ist aber noch deutlich voluminöser. Sie ist nicht nur knapp 143 Meter lang, sondern auch fast 25 Meter breit. Sie gilt mit ihren mehr als 3.700 Quadratmetern Segelfläche als Schiff der Superlative. Das entspricht etwa der Hälfte eines Fußballplatzes. Offizielle Angaben über den Preis gibt es nicht. Spekuliert wird über einen Kaufpreis von rund 400 Millionen Euro. Die Yacht verfügt beispielsweise über eine Panorama-Lounge unterhalb der Wasserlinie und neben Beibooten auch über ein eigenes U-Boot.

Die größten Yachten der Welt