Chronik | Welt
16.05.2017

Explosion bei Autozulieferer: Zwei Männer in kritischem Zustand

Die Explosion im Werk in Bayern hatte sich am Montagvormittag ereignet, insgesamt gab es 23 Verletzte.

Bei einer Explosion in einer Fabrik des Autozulieferers Schaeffler in Unterfranken sind zwei Arbeiter lebensgefährlich verletzt worden. Insgesamt gab es 23 Verletzte, sieben von ihnen mussten in Krankenhäusern und Spezialkliniken behandelt werden.

Die Explosion in dem Werk in Eltmann (Landkreis Haßberge) hatte sich am Montagvormittag in einer Salzreinigungsanlage ereignet. Kurz danach kam es zudem zu einem kleinen Feuer. Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an. Laut Polizei bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung.

Sowohl die Ursache der folgenschweren Explosion als auch die Höhe des Schadens standen zunächst nicht fest. In dem Werk in Eltmann arbeiten dem Konzern zufolge etwa 480 Menschen im Drei-Schicht-System. Am Dienstag liefen bereits rund 90 Prozent der Produktion wieder. Nur der durch die Explosion beschädigte Bereich ist nach wie vor abgesperrt. Am Standort werden Wälzlager hergestellt. Am Ort der Explosion, der Salzreinigungsanlage, werden mit Hilfe von heißen Industriesalzen Schleifmittel für die Produktion wieder aufbereitet.