Chronik | Welt
26.04.2017

Frau badete im Trevi-Brunnen: Geldstrafe

Hohe Geldstrafen sollen römische Attraktion vor Badenden schützen.

Eine deutsche Touristin hat im berühmten Trevi-Brunnen in Rom ein Bad genommen und eine Strafe von 450 Euro bekommen. Die Frau sei am Dienstag in Roms Top-Sehenswürdigkeit gestiegen, bestätigte die Polizei am Mittwoch. Der Grund für das Bad der etwa 60-Jährigen war unklar.

Der Brunnen, der auch durch das nächtliche Bad von Anita Ekberg im Filmklassiker "La Dolce Vita" weltbekannt wurde, wird immer wieder zur Selbstdarstellung benutzt. Erst vergangene Woche machte ein Spanier Schlagzeilen, der sich nackt in den Barock-Brunnen gestellt hatte. Mit hohen Geldstrafen versucht die Stadt, die Attraktion vor Badenden zu schützen.