© Youtube Screenshot

Slowenien
11/27/2012

Demo gegen Bürgermeister eskaliert

In Maribor haben Tausende den Rücktritt des Bürgermeisters gefordert - er ist wegen Korruption angeklagt. Die Demo schlug allerdings in eine gewaltsame Auseinandersetzung um.

Es war bereits die vierte Demonstration gegen Bürgermeister Franc Kangler - und die bisher größte und gewalttätigste: Die unter dem Motto "Der zweite Marburger Volksaufstand" firmierenden Proteste endeten mit dem Einsatz von Pfefferspray, Reiterstaffeln und auch ein Polizeihubschrauber wurden benötigt. Das Fazit: mehr als zehn verletzte Demonstranten, fünf verletzte Polizeibeamte und mehr als 20 Festnahmen. Kangler bleibt unterdessen weiterhin auf seinem Posten.

Korruption

Der Protest auf dem zentralen Trg Svobode (Freiheitsplatz) hatte am späten Montagnachmittag friedlich begonnen - mit dem Ziel, den Mariborer Bürgermeister zum Rücktritt zu bewegen. Ihm wird in 12 verschiedenen Fällen Korruption vorgeworfen, die Untersuchungen laufen. Die Demonstranten skandierten: "Du bist fertig!" und "Maribor gehört uns". Sie verbrannten Fotos des Bürgermeisters und Puppen, die ihn repräsentieren sollten. Symbolisch wurden auch Radarkästen aus Karton in den Brand gesetzt.

Die Situation eskalierte, als sich die Menschenmenge gegen 18.00 Uhr zum nahegelegenen Magistrat bewegte. Vor dem durch die Polizei abgeriegelten Gemeindegebäude bewarfen einzelne Demonstranten die Polizeibeamten mit Fackeln, Steinen, Pflastersteinen, Stöcken und sogar mit Verkehrsschildern.

Nachdem sich die Menschenmenge trotzt Aufforderung der Polizei nicht zurückzog, gingen die Beamten massiv gegen die Demonstranten vor. Dabei wurden Tränengas, Schlagstöcke und auch Reiterstaffeln eingesetzt. Die Auseinandersetzungen zwischen den Polizisten und Demonstranten-Gruppen, die sich auf der Straßen der Marburger Innenstadt verstreuten, gingen noch einige Stunden weiter. Gegen 21.30 Uhr hatte sich die Lage laut Medienberichten beruhigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.