Chronik | Welt
20.07.2017

Bus stürzte im Himalaya in Schlucht: 28 Tote

Der Bus kam von der regennassen Straße ab und stürzte rund 200 Meter tief ab.

Mindestens 28 Menschen sind bei einem Busunfall in Indien ums Leben gekommen. Ein Reisebus mit etwa 35 Menschen an Bord kam am Donnerstag von einer regennassen Serpentinenstraße im nordindischen Himachal Pradesh ab, wie ein Polizeisprecher in Shimla, der Hauptstadt des Himalaya-Bundesstaates, mitteilte.

Der Bus stürzte ihm zufolge eine rund 200 Meter tiefe Schlucht hinunter. Sechs Menschen wurden lebend geborgen und in ein Krankenhaus gebracht.

Indien gehört zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten der Welt. Die häufigsten Ursachen sind marode Straßen und Fahrzeuge, überfüllte Verkehrswege und Fahren mit zu hoher Geschwindigkeit. In der Monsunzeit von Juni bis September sind viele Straßen - gerade im Himalaya-Gebirge - schwer befahrbar.