Chronik | Welt
10.10.2017

Bräutigam outet Braut mit Video über Seitensprung

Vor allen Gästen gezeigt - die starteten eine Prügelei

Diese " Hochzeitsfeier" in Singapur werden alle Beteiligten nie mehr vergessen. Als alle Geladenen versammelt waren, um die vermeintlichen Turteltäubchen in den Hafen der Ehe zu begleiten, zeigte der Bräutigam in dem Festsaal ein Video. Es begann mit zärtlichen Glücksmomenten des Paares, doch abrupt endete die Idylle. Jetzt waren Bilder zu sehen, wie die Braut knapp vor der geplanten Trauung Arm in Arm mit einem anderen Mann in einem Hotelzimmer verschwand. Der Eklat war perfekt. Die Braut verließ überstürzt den Saal. Die Familien der beiden "Eheleute" fielen übereinander her.

Zur Vorgeschichte: Der Bräutigam hatte offenbar schon länger den Verdacht, dass seine Künftige fremdgehen könnte. Der wohlhabende Geschäftsmann engagierte daher sechs Wochen vor der Hochzeit eine Privatdetektivin, die sich an die Fersen der Frau heftete – und dann das inkriminierende Bildmaterial aufnehmen konnte.

Sie übergab es ihrem Auftraggeber und ging davon aus, dass sich nach dem klandestinen Betthupferl die angepeilte Vermählung wohl erübrigt habe. Doch wenig später erhielt sie eine Einladung zur Hochzeitsfeier, auf der der gehörnte Mann die Bombe platzen ließ.