Chronik | Welt
05.07.2017

Bayern: Opa soll Achtjährigen erschossen haben

Mutter fand Buben mit Schusswunde. 79-Jähriger mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus.

Ein Großvater soll in Oberbayern seinen acht Jahre alten Enkelsohn erschossen haben. Die Mutter fand den Buben mit der Schusswunde. Der tatverdächtige 79-Jährige wurde am Mittwoch lebensgefährlich verletzt in einem nahe gelegenen Waldstück in Vogtareuth (Landkreis Rosenheim) gefunden. Er kam in ein Krankenhaus und ist nach Angaben eines Polizeisprechers bis auf weiteres nicht vernehmungsfähig.

Mutter alarmierte Polizei

Die Mutter des Kindes hatte in der Früh die Polizei alarmiert. Ihr Sohn habe eine Schussverletzung erlitten. Beim Eintreffen der Rettungskräfte lebte der Achtjährige noch. Er kam in ein Krankenhaus, wo er jedoch starb. Laut Medienberichten soll es sich bei der Tatwaffe um eine Pistole gehandelt haben.

Der tatverdächtige Großvater wurde von Einsatzkräften in einem fußläufig erreichbaren Waldstück gefunden. Welcher Art seine Verletzungen sind und ob der Mann sich umbringen wollte, blieb zunächst offen.