Die Geldbeutel im Kofferraum des Autos von Jose Lopez.

© Deleted - 244455

Argentinien
06/15/2016

Argentinien: Ex-Politiker mit Säcken voller Geld verhaftet

Jose Lopez wollte das Geld im Wert von rund sieben Millionen Euro in einem Kloster verstecken.

Ein ehemaliger hoher Funktionär der Regierung Cristina Kirchners ist in Argentinien mit Säcken voller Geld im Wert von etwa sieben Millionen Euro gefasst worden. Die Polizei stellte den Ex-Staatssekretär Jose Lopez, als er versuchte, nachts sechs große Plastiksäcken mit Dollar- und Euro-Bündeln über die Mauer eines Klosters zu werfen.

Er hatte ein Gewehr dabei, wie der Sicherheitsminister der Provinz Buenos Aires, Cristian Ritondo, am Dienstag auf einer Pressekonferenz mitteilte. Lopez wurde wegen mutmaßlicher Geldwäsche verhaftet.

Vermögen laut Steuererklärung 120.000

Lopez war zwölf Jahre lang unter den Regierungen der Präsidenten Nestor Kirchner (2003-2007) und Cristina Kirchner (2007-2015) die Nummer zwei im Planungsministerium. Er hatte eine Schlüsselposition bei der Vergabe milliardenschwerer Bauaufträge inne. Nach seiner Steuererklärung beträgt das Vermögen von Lopez umgerechnet knapp 120.000 Euro.

Nach Angaben der Nonnen war Lopez häufiger zu Besuch in dem Kloster in General Rodriguez, einem westlichen Vorort von Buenos Aires. Nach Angaben Ritondos sagte Lopez bei seiner Festnahme, er habe das Geld dem Kloster spenden wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.