Residents hold a candlelight vigil outside Newtown High School after President Barack Obama delivered remarks at an interfaith vigil for the victims of the Sandy Hook Elementary School shooting on Sunday, Dec. 16, 2012, at Newtown High School in Newtown, Conn. A gunman walked into the elementary school Friday and opened fire, killing 26 people, including 20 children. (Foto: Evan Vucci/AP/dapd)

© Deleted - 270561

Polizeibericht
03/29/2013

Amoklauf von Newtown dauerte nur fünf Minuten

Polizei kann nach wie vor keine Angaben zum Motiv machen.

Mehr als drei Monate nach dem Amoklauf in einer US-Grundschule in Newtown (Connecticut) haben nun veröffentlichte Polizeiunterlagen ein erschreckendes Bild der Tat gezeichnet. Adam Lanza, der am 14. Dezember in der Sandy Hook Elementary School 20 Kinder und sechs Erwachsene erschossen hatte, habe für das Massaker weniger als fünf Minuten benötigt, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Neben einem Sturmgewehr vom Typ Bushmaster hatte er mehrere Handfeuerwaffen und Magazine mit je 30 Patronen dabei. Ein weiteres Gewehr hatte er in seinem Auto gelassen, das vor der Schule parkte.

Lanza, der sich am Ende des Amoklaufs umbrachte, konnte laut den Ermittlern auf ein Waffenarsenal zurückgreifen. In seiner Wohnung seien etwa vier weitere Gewehre und Pistolen, mehr als 1.700 Schuss Munition sowie ein Schwert und viele Messer gefunden worden, heißt es in den Papieren. Die Schusswaffen seien alle auf seine Mutter zugelassen gewesen. Lanza hatte sie kurz vor der Tat in ihrem Schlafzimmer erschossen. Die Mutter habe ihrem 20-jährigen Sohn bereits eine Weihnachtskarte mit einem Scheck zum Kauf einer weiteren Waffe geschenkt.

Über die genauen Motive konnte die Polizei keine Angaben machen. Sie ließ erkennen, dass Lanza leidenschaftlich gern Ballerspiele am Computer spielte. Mit seiner Mutter sei er regelmäßig auf den Schießstand gegangen. Die Ermittler hätten auch Tagebücher und viele andere Hinweise in seinem Zimmer gefunden - Details darüber veröffentlichten sie aber nicht. Früheren Zeitungsberichten zufolge hatte Lanza auch eine Tabelle mit Fakten über frühere Massenmorde erstellt.

Die Tat hatte in Amerika Entsetzen ausgelöst. Präsident Barack Obama setzt sich seitdem vehement für schärfere Waffengesetze ein, unter anderem für ein Verbot halbautomatischer Sturmgewehre, mit denen man in kurzer Zeit viele Schüsse abfeuern kann. Allerdings stößt der Verstoß auch auf erheblichen Widerstand.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.