Chronik | Welt
24.07.2017

Schweiz: Fünf Verletzte nach Angriff mit Kettensäge

Täter stürmte in Schaffhausen in ein Bürogebäude und verletzte mehrere Personen mit einer Motorsäge.

Mit einer Motorsäge bewaffnet hat ein Mann am Montagvormittag ein Bürogebäude in Schaffhausen gestürmt. Er verletzte fünf Personen, zwei davon schwer. Die Polizei betonte, dass es sich nicht um einen Terrorakt handle.

In Krankenkasse gestürmt

Ziel des Angriffs waren Mitarbeiter einer Krankenkasse: Der Mann sei gezielt in die Büros der CSS-Krankenkasse in der Vorstadt gestürmt und habe zwei Mitarbeiter mit einer Motorsäge verletzt. Die beiden Verletzten wurden am Nachmittag operiert.

Wer die anderen drei Opfer sind, wusste die Sprecherin der Krankenkasse nicht. Es sei gut möglich, dass der Angreifer diese beim Betreten oder Verlassen der Büros angegriffen habe. Der Mann befand sich nach wie vor auf der Flucht.

Täterbeschreibung

Die Fahndung lief am Nachmittag auf Hochtouren. Er sei inzwischen identifiziert, teilte die Polizei mit. Nähere Angaben zu dem Verdächtigen machte sie nicht, nur dass er etwa 1,90 Meter groß sei, eine Glatze und eine ungepflegte Erscheinung habe. Er sei vermutlich mit einem weißen VW Caddy mit Bündner Nummernschildern unterwegs.
Die Polizei war um 10.39 Uhr alarmiert worden und rückte mit einem Großaufgebot, auch mit Hubschraubern, aus. Die Behörde machte die Bewohner der westlich von Konstanz am Bodensee liegenden Stadt darauf aufmerksam, dass der Mann gefährlich sei. Für 16.00 Uhr wurde eine Pressekonferenz angekündigt.

Karte