Chronik | Welt
25.02.2015

A380-Pilot bricht Flug wegen Überstunden ab

Piloten waren schon zu lang unterwegs - die Air-France-Maschine landete deshalb vorzeitig in Manchester.

Wegen zu langer Arbeitszeit der Piloten hat eine Air-France-Maschine ihren Flug von New York nach Paris schon in Manchester abgebrochen. Das bestätigte die Fluggesellschaft am Mittwoch in Paris. Der Flug AF007 sei bereits am Sonntag in New York wegen extrem schlechter Wetterbedingungen mit sechs Stunden Verspätung gestartet.

Zur Sicherheit

Wegen der in Europa geltenden maximalen Arbeitszeiten für die Cockpit-Besatzung habe die Crew dann am Montag in Manchester für einen Zwischenstopp landen müssen. Air France wies darauf hin, dass diese Regelung zur Sicherheit der Passagiere und nicht für den Komfort der Besatzung gelte.

Wegen Problemen mit dem Kabinendruck bei dem Riesenflieger Airbus A380 musste das Flugzeug laut Air France dann in Manchester bleiben. Die Passagiere seien mit drei anderen Maschinen nach Paris geflogen worden, hieß es.