© EPA

in Ventimiglia
10/20/2016

17 Migranten in Kühlwagen: Schlepper festgenommen

Flüchtlinge drohten zu ersticken, Kühlwagen wurde in Kleinstadt Ventimiglia entdeckt.

Die italienische Polizei hat in der Kleinstadt Ventimiglia nahe der französischen Grenze einen Schlepper festgenommen, der 17 in einem Kühlwagen eingepferchte Migranten nach Frankreich bringen wollte. Die Ausländer drohten im Lkw zu ersticken, berichtete die Polizei.

Der italienische Schlepper wurde nach einem Fluchtversuch auf der Autobahn festgenommen. Einer der Migranten berichtete der Polizei, er habe 50 Euro für die Fahrt nach Frankreich gezahlt.

Ventimiglia ist seit Monaten mit einem enormen Flüchtlingsnotstand konfrontiert, das Übergangslager der Stadt an der Riviera chronisch überfüllt. Die Flüchtlinge wollen von Ventimiglia nach Frankreich. Teils versuchen sie es zu Fuß über Klippen, teils zusammengepfercht in Transportern der Schlepper. Die französischen Behörden schicken die meisten zurück. Zur Entschärfung der Situation in der ligurischen Kleinstadt bringen die Behörden die Flüchtlinge mit Bussen in den Süden des Landes und nach Sardinien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.