Chronik | Welt
22.03.2017

168 Käselaibe gestohlen: "Parmesan-Bande" geschnappt

Die italienische Polizei hat in Modena elf Personen festgenommen. Käse im Gesamtwert von 80.000 Euro gestohlen.

Die Polizei hat in Modena elf Verdächtige wegen Käsediebstahls festgenommen. Die Beschuldigten sollen im Jahr 2015 insgesamt 168 Laibe der bekannten Spezialität Parmigiano Reggiano im Gesamtwert von 80.000 Euro aus Produktionsstätten und Lagerhallen entwendet haben.

Die selbe Bande habe in Modena 16.000 Weinflaschen im Wert von 100.000 Euro gestohlen. Sie sei zudem für die Entwendung von Landwirtschaftsmaschinen verantwortlich, berichtete die Polizei.

Der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti beklagte, dass in den vergangenen drei Jahren nicht weniger als 20.000 Parmesan-Laibe im Gesamtwert von rund zehn Millionen Euro gestohlen wurden. Kriminelle hätten verstärkt Parmesan-Produzenten im Visier, die sich im Gebiet zwischen den Städten Parma, Modena Bologna und Reggio Emilia befinden.

Zwei Jahre gereift

Um die 40 Kilogramm schweren Parmesan-Laibe auf sieben oder acht Meter hohen Gestellen reifen zu lassen, braucht es mehr als zwei Jahre. Der Terminus Parmesan ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung - der Käse muss tatsächlich aus der Region um Modena, Bologna und Mantua kommen. Von 3,3 Millionen Laiben jährlich gehen 800.000 in den Export - den Rest verspeisen die Italiener selbst.